Startseite

SPD im Regionalrat begrüßt Gewerbeentwicklung in Martinshardt II

Kurztext:

Die SPD-Regionalratsfraktion begrüßt den Beschluss des Regionalrates, der Stadt Siegen durch einen angestrebten Flächentausch die Entwicklung von Gewerbeflächen zu ermöglichen.

Datum:
Donnerstag, 29. September 2016

Der im aktuellen Regionalplan für den Oberbereich Siegen im Gebiet der Stadt Siegen ausgewiesene Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzungen (GIB)  „Faule Birke“ (34 ha) ist aufgrund vielfältiger natur- und artenschutzrechtlicher Entwicklungshemmnisse sowie schwieriger Eigentumsverhältnisse nicht mehr realisierbar. Der Rat der Stadt Siegen hat daher bereits im Sommer 2012 die weiteren Planung zur Umsetzung des Gebietes eingestellt. Um ihren Gewerbeflächenbedarf aber dennoch decken zu können, hat die Stadt Siegen der Bezirksregierung jetzt den Alternativstandort „Marquardt II“ vorgeschlagen und nach eingehender Erörterung die entsprechende Regionalplanänderung beantragt. Im Wege eines Flächentauschs soll im Regionalplan der GIB „Martinshardt II“ neu dargestellt werden. Diese Fläche stellt eine Erweiterung des bestehenden GIB „Martinshardt“ um ca. 26 ha dar; sie schließt direkt südlich an den bestehenden Schwerpunkt der Gewerbeentwicklung an, der sich im Leimbachtal mit dem GIB „Martinshardt“ (künftig als „Martinshardt I“ bezeichnet) und dem GIB „Oberes Leimbachtal“ gebildet hat. Im Gegenzug soll der im gültigen Regionalplan dargestellte GIB „Faule Birke“ wieder dem Freiraum zugeführt werden.
„Wir begrüßen diese pragmatische Lösung sehr, da sie der Stadt Siegen die Realisierung dringend benötigter Gewerbe- und Industrieflächen ermöglicht.“ so Hans Walter Schneider aus dem Hochsauerlandkreis, Vorsitzender der SPD im Regionalrat. „So können wertvolle und schützenswerte Naturräume und eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung, die gerade im verarbeitenden Gewerbe Platz braucht, vereinbart werden.“