Startseite

Bahngipfel: Ruhr-Sieg-Strecke und Obere Ruhrtalbahn

Kurztext:

SPD-Regionalratsfraktion begrüßt Ertüchtigung der Ruhr-Sieg-Strecke und fordert weiterhin den zweigleisigen Ausbau der Oberen Ruhrtalbahn

Datum:
Mittwoch, 25. März 2015

Seit langem setzt sich die SPD-Regionalratsfraktion sowohl für die Ertüchtigung der Ruhr-Sieg-Strecke, als auch für den Erhalt der Zweigleisigkeit der Oberen Ruhrtalbahn ein. Umso mehr zeigten sich die Fraktionsmitglieder erfreut über die guten Nachrichten für die Ruhr-Sieg-Strecke. In der letzten Woche wurde bekannt, dass die Ertüchtigung der Ruhr-Sieg-Strecke als Alternative zur überlasteten Rheinschiene mit der Erweiterung der Tunnel und der Beseitigung der extremen Steigungen in den Bundesverkehrswegeplan aufgenom-men wird. „Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg für die Region. All die Gespräche, die in der Region aber insbesondere in Berlin geführt wurden, haben die Verantwortlichen im Ver-kehrsministerium nun doch von der Bedeutung der Strecke für die Region überzeugt. “ So Hans Walter Schneider, Vorsitzender der SPD-Regionalratsfraktion und stellvbertretender Vorsitzender der Kreistagsfraktion aus Winterberg. „Nun gilt es, sich weiter für die nicht min-der bedeutsame Obere Ruhrtalbahn einzusetzen.“ fährt Schneider fort. Die DB will diese Strecke sanieren und dabei die bislang zweigleisige Strecke in Teilen nur noch eingleisig ausbauen. „Dies wäre das endgültige Aus für die Entwicklung dieser Strecke für den Güter- sowie den Personenverkehr aber auch für die Entwicklung dieser Region.“ so Schneider weiter. Die Region steht geschlossen hinter den Forderungen für den Erhalt der Zweigleisigkeit. Dies zeigt sich nicht zuletzt an der Bereitschaft des Zweckverbandes einen zweistelligen Millionenbetrag beizusteuern. „Wir hoffen, dass sich die DB bei dem vom Regierungspräsidenten Dr. Gerd Bollermann initiierten zweiten Bahngipfel in den nächsten Tagen von unseren guten Argumenten überzeugen lässt.“ So Schneider abschließend.